Permalink

0

Wenn das Eigenheim zur Schuldenspirale wird

Der Fall des Schuldnerberaters Peter Zwegat vom 24.08.2015 hat es deutlich gemacht, wie schnell einen der Traum vom Eigenheim in den Abgrund ziehen kann.

In diesem Fall lief erst alles gut. Das Einkommen des Paares reichte aus, um die Raten zu zahlen. Doch dann kam die Trennung und das Einkommen der Frau fiel weg.

Nun wurde es eng mit der Finanzierung. Nur durch die Mieteinnahmen der Eltern konnten die Raten noch gedeckt werden. Aber es wurde dennoch eng.

Aus Angst, irgendwann auf der Straße leben zu müssen, wenn die Raten nicht mehr gezahlt werden können, suchten sich die Eltern eine neue Wohnung. Und mit dem Auszug der Eltern und dem Wegfall der Mieteinnahmen war die Rate nicht mehr zu stemmen.

Peter Zwegat half dem verzweifelten Schuldner, eine Lösung zu finden. Das Haus musste verkauft und der Gang in die Privatinsolvenz eröffnet werden. Mit dieser Lösung war der Schuldner mehr als zufrieden.

Seine Sorgen hatten ein Ende und er fand in der neuen Wohnung wieder einen Neustart. Nun konnte er sagen, dass er mit 50 Jahren endlich wieder schuldenfrei sein wird und von vorne beginnen kann.

Schulden können einen innerlich zerfressen. Wenn das Geld knapp wird und man sich nichts mehr leisten kann, ist auch der schönste Traum irgendwann vorbei. Das Erwachen in einem Berg von Schulden bringt viele Folgen mit sich (siehe auch: Folgen der Überschuldung).

Haben auch Sie einen Berg von Schulden und wissen nicht mehr weiter?

Dann warten Sie nicht länger. Rufen Sie heute noch an und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten!

Zurück zum Ratgeber

Share Button

Kommentare sind geschlossen.